„Munich Mash“: Action und Adrenalinkitzel mit Rückenwind von Campus M21

Waghalsige Manöver beim Munich Mash 2019. | Foto: Fabian Stoffers

Fotogalerie

Boarder ziehen mit waghalsigen Manövern tausende Zuschauer in ihren Bann, Drohnen rauschen durch die Luft, Beats mischen sich ins Stimmengewirr: Der Münchner Olympiapark verwandelte sich jetzt zum sechsten Mal in einen „Abenteuer-Spielplatz" der Superlative. Bejubelt von mehr als 80.000 Besuchern zeigten beim Action-Sportfestival „Munich Mash" die besten Skateboarder, Wakeboarder und BMX-Fahrer aus aller Welt ihr Können.

Campus M21: Ein Partner der ersten Stunde
Spannend, interaktiv, unterhaltsam, chillig und informativ zugleich: Action-Sport als Lebensgefühl und Adrenalinkitzel „zum Anfassen" sind seit der Premiere die Erfolgsgaranten von „Munich Mash". Der Campus M21 ist seit Beginn an „live" dabei: Als ein Partner der ersten Stunde unterstützt das Institut für Eventforschung am Campus M21 bereits seit 2014 die Olympiapark München GmbH, den Veranstalter dieses Action-Events. Das Ziel: durch gezielte Online-Befragungen die Großveranstaltung für Besucher noch mehr zum perfekten Erlebnis zu machen.

Von der Partnerschaft profitieren beide: Die umfassende Studie der angehenden Event-Manager ist für den Olympiapark wichtige Grundlage, um „Munich Mash" zu optimieren. Die Studenten schnuppern gleichzeitig echte „Praxis-Luft".

Ausgezeichnete Praxis-Projekte
Mittendrin statt nur dabei: Die Boarder und Biker waren auch Inspiration für die Studenten des Bachelor-Studiengangs Sport-, Event- und Medienmanagement. Diese hielten die spektakulären Tricks und Stunts in Bild und Ton fest. Für das Modul „Visual Media" entstanden einzigartige Imagefilme. Die Ergebnisse beeindruckten nicht nur die Macher von „Munich Mash", sondern auch die Jury beim Elite-Award des Campus: Sie zeichnete den Film Julian Pfretzschners und seines Teams als bestes Praxis-Projekt aus.